H.D. Tylle

JAMES AUER

LABOR AND ART are Married in German Painter’s Brush

H.D. Tylle is a man with a dual mission: to dignify labor and put a human face on mass-produced products. His principal tool is the paint brush; his dominant muse is modern technology.
Tylle specializes in the relatively ignored field of industrial art. Along the way, he has captured scenes in workplaces that few artists - or members of the general public, for that matter - have visited. He has immortalized factory scenes and individual laborers, and underscored the importance of America’s shrinking industrial base. And he’s enjoyed every painful, dangerous, gut-wrenching moment of it.“In my art,” Tylle said, “I am attempting to reach two levels: people who are involved in art but don’t know about working circumstances, and people working in factories who are normally not involved in art.” In the course of his long career, Tylle said, he has sought to follow the example of Vincent Van Gogh by actually going where the workers are to depict them. [...]
JAMES AUER, Milwaukee Journal Sentinel, April 26, 2004
 
 
 
 

Grohmann Museum

Grohmann Museum
Milwaukee, WI USA
The museum is named in honor of Dr. Eckhart Grohmann, an MSOE Regent, Milwaukee businessman and avid art collector, who donated this collection to MSOE in 2001 and subsequently the funds to purchase, renovate and operate the museum that bears his name. [...] The Man at Work Collection now comprises about 700 paintings (40 oilpaintings by H.D. Tylle) and sculptures that span more than 400 years of history (c. 1580 earliest-2007 latest). They reflect a variety of artistic styles and subjects that document the evolution of organized work, from manpower and horsepower to water, steam and electrical power.
The earlier paintings depict the early forms of work, such as men and women working on the farm or at home. Later images show trades people engaged in their work, such as the blacksmith, chemist, cobbler, cork maker, glass blower and taxidermist. The most recent works are images of machines and men embodying the paradoxes of industrialism of the mid-18th century to post- World War II. These works are exterior views of steel mills and foundries surrounded by hefty trains and tracks or dark factory interiors where glowing molten metal is juxtaposed with factory workers and managers. Most of the paintings are by German and Dutch artists, although others include American, Austrian, Belgian, Bohemian, Danish, Dutch, English, Hungarian, Flemish, French and Spanish.
© 2007, The Grohmann Museum at Milwaukee School of Engineering
The atrium's ceiling features a 700-square-foot circular mural, The Great Minds of History, by H. D Tylle.
The mural also draws from varied aspects of the Man at Work Collection, relates to the mosaic and the windows, represents the teaching and research of MSOE and follows an artistic tradition.
The earliest representation of blacksmithing is that of Vulcan, who forges arrows for his son, Cupid, while Venus (his wife) watches. The scene is repeated in several paintings in the collection. Tylle references a painting from the 1580s: The Element of Fire, by a student of the Italian painter Francesco Bassano [1559-1592]. In the mural, Tylle portrays the worlds of the gods and the inventive human spirit as a juxtaposition to the manual laborers of the mosaic tile floor. His belief that the industrial development of humankind was — and is — only possible through the curiosity, perseverance, and endless desire for scientific knowledge is represented by Johannes Gutenberg, Leronardo da Vinci, Thomas Edison, Marie Curie and Albert Einstein.
The presence of the inventors also suggest the special role of the art collection at MSOE. Enriched with knowledge, students will travel through the gate into their future. The inscription CARPE DIEM (“Seize the day”) reminds them that their time as a student is valuable, whereas the quote from a 14th century architect SCIENTIA SINE ARS NIHIL EST (“Science without art is nothing”) emphasizes the quality of the education they receive at MSOE.
Tylle used live models for the figures of great thinkers, achieving a particularly intense portraiture. Furthermore, he borrowed costumes for his models from the Kassel Staatstheater to heighten the realism of the portraits. In the center of the painting is one of the greatest and most important engineering feats of human history: the wheel. © 2007, The Grohmann Museum at Milwaukee School of Engineering
In March 2006, MSOE commissioned H.D. Tylle to create eight stained-glass windows (measuring 88 x 64 inches) for the dome of the new Grohmann Museum. The themes and subjects for the works were selected from the Man at Work Collection. The windows depict workers at a river valley iron smelter and the construction of the Tower of Babel as well as men and women in the roles of rolling miller, hay harvester, blacksmith, carpenter, cooper and quarryman. When creating a stained-glass window, making an accurate template of the window opening and determining the strength of glass and lead are the starting points. H.D. Tylle developed a compositional grid for all the windows, selected details from the original paintings and created his own artworks in which he employed coloration appropriate for the medium of stained glass. First, he completed eight ink and watercolor sketches of the proposed compositions. These sketches were created because they come closest to capturing the effect of stained glass. The next challenge was developing a drawing that could serve as the basis for a stained glass design. Tylle completed these drawings in the original size in his studio in Kassel, Germany. The windows were produced by the “Mayerische Hofkunstanstalt” in Munich. There the drawings were silk-screen printed on the glass and colored by the glasspainter Marcela Großhauser in close collaboration with the artist. The glass is then framed in lead, soldered into place and made weather-tight using a soft, oily cement called mastic. © 2007, The Grohmann Museum at Milwaukee School of Engineering
The Museum has a magnificent mosaic in its glass entryway.
Designed by H. D. Tylle and created by German G. Mayer, the mosaic draws on images from the collection and features five images of men and women at work. Tylle chose to emphasize manual labor. The miner, spinner, fieldworker, blacksmith and foundry worker represent various aspects of the collection. As a medium for the initial composition he chose oil paintings measuring 24 x 32 inches. Only the positioning of the figures comes from the original paintings, while the light and the skin tones have been transformed by Tylle into the style for which he is known. Due to the nuanced sense of color employed by the “Mayersche Hofkunstanstalt” in Munich (Herbert Hahn, Hans Herkommer, Franco Notonica, Tobias Tlusti, Silvia Tulissi) it was possible to translate the drafts of the artist so impressively into the mosaic form. © 2007, The Grohmann Museum at Milwaukee School of Engineering
Inspired by Marten van Valckenborch’s (Flemish, 1535-1612) Fantastic River Landscape with Ironworks, 1609, H.D. Tylle created a very bright and light-flooded landscape painting to adorn a wall on the roof of the Grohmann Museum. Valckenborch’s painting is one of the oldest in the Man at Work Collection. The scenery Tylle painted in the mural reflects elements of the original painting but he used his own artistic interpretation using ideas from French Impressionism. Tylle also painted two bronze sculptures in a trompe-l’oeil foreground to make the viewer walk into the painting.. © 2007, The Grohmann Museum at Milwaukee School of Engineering
 
 

H.D. Tylle

Kontakt

H.D. TYLLE | Pf. 1230 | D-34227 FULDATAL | GERMANY
1954
geboren in Bayreuth
1973
Abitur
1975/80
Studium Malerei an der Kunsthochschule Kassel bei Prof. Manfred Bluth
1982
1. Preis im Wettbewerb, "Die Arbeitswelt in der Bildenden Kunst", Karlsruhe
1987
Teilnahme am 7. Internationalen Pleinair in Eisleben, ehem. DDR, als erster nichtkommunistischer Künstler aus dem westlichen Ausland
1989
300 x 600 cm Triptychon für die Metallgesellschaft Frankfurt
1996/98
stellv. Vorsitzender des Künstlersonderbundes in Deutschland
1999
Fertigstellung des 240 x 640 cm großen Triptychons "Der 9. November in Deuna, am Morgen danach
2005
Auftrag über ein 560 x 420 cm großes Gemälde für das Kern-Center, Milwaukee, USA
2006/09
Aufträge des Grohmann Museums:
Enwürfe für acht Glasfenster und ein 35 qm großes Mosaik für die Eingangshalle,
ein 65 qm großes Deckengemälde und ein 40 qm Außenwandgemälde für den Skulpturengarten
2017
180 x 600 cm Gemälde für den Grohmann Tower in Milwaukee, WI USA
2016/17
Luft-Wasser-Schiene-Straße Industriegemälde von H.D. Tylle
NÜRNBERG DB Museum (E)
2016
"Industrie und Stadtlandschaften", H.D. Tylle,
LAUDA FabrikGalerie, €
2015
"Dort wo die Gondolieri wohnen",H.D. Tylle, Galerie Wimmer, München (E)
"Studies", H.D. Tylle, Grohmann Museum, Milwaukee, WI USA (E)
2014
People at Work, Thelma Sadoff Center for the Arts, Fond du Lac, WI USA, (E)
2013
Schöpfungen-Natur & Technik, Galerie Wimmer München(E)
Von Werften und Werkshallen, Handelskammer Hamburg (E)
Hier und dort und vor Ort, Galerie Rose Hamburg (E)
2012
Von Werften und Werkshallen, Handelskammer Hamburg (E)
Hier und dort und vor Ort, Galerie Rose Hamburg (E)
Mensch Maschine, Kunsthalle Darmstadt
H.D. Tylle, Retrospective, Grohmann Museum, Milwaukee, WI USA (E)
2011
"H.D. Tylle, Retrospektive", Galerie der BASF Schwarzheide (E)
2009
Galerie Max 21, Iphofen ("A. Krämmer, C. Reinckens, L. Seefried - Matejkova, H.D. Tylle")
2008
Kunstverein Coburg ("Künstlersonderbund in Deutschland Lebensspuren")
Burg Beeskow, Brandenburg ("Künstlersonderbund in Deutschland Lebensspuren")
2007
Galerie Rose, Hamburg
("Künstler der Galerie")
2005
Kern Center, Milwaukee, WI, USA (E)
2003
Kommunale Galerie, Berlin ("Künstlersonderbund in Deutschland")
2002
Galerie Reimus, Essen (E)
Deutsches Schiffahrtsmuseum, Bremerhaven (E)
Gropiusbau Berlin ("Die zweite Schöpfung -Bilder der industriellen Welt")
Kunstverein Bayreuth (E)
Galerie Reimus, Essen (E)
Deutsches Schiffahrtsmuseum, Bremerhaven (E)
Gropiusbau Berlin, "Die zweite Schöpfung -Bilder der industriellen Welt"
Kunstverein Bayreuth (E)
2001
Galerie Rose, Hamburg (E)
Deutsches Historisches Museum, Berlin, (Übergabe des Gemäldes "Der 9. November in Deuna, am Morgen danach") (E)
2000
Emslandmuseum Schloß Clemenswerth (E)
Kasseler Sparkasse, (Präsentation des Gemäldes "Der 9. November in Deuna, am Morgen danach" und von Bildern aus dem Mansfeld Kombinat) (E)
1999
Galerie Fischinger, Stuttgart (E)
Kunsthalle Mannheim, (Präsentation des Gemäldes "Der 9. November in Deuna, am Morgen danach") (E)
1998
Kunstverein Aschau, (E)
SMM, Hamburg (E)
1997
Kulturbahnhof Eller, Düsseldorf, ("Industriebilder")
PolyPrint-Galerie, Wuppertal (E)
1996
Martin Gropius Bau, Berlin (2. Realismustriennale, Künstlersonderbund in Deutschland, "Die Kraft der Bilder")
Kunststation Kleinsassen ("Bluth und sein Kreis")
1995
Galerie im Ganserhaus, Wasserburg ("Künstler zeigen Künstler")
Galerie Meyer, Lüneburg (E)
1993
Martin Gropius Bau, Berlin (1. Realismustriennale, Künstlersonderbund in Deutschland)
1991
Perlan, Reykjavik, Island (E)
Galerie Rose, Hamburg (E)
Ballhaus Schloss Wilhelmshöhe, Kassel ("Apollon und Athene, Klassische Götterstatuen in Abgüssen und Rekonstruktionen"), Folgeausstellungen:
Kunsthalle Kiel
Carlsberg Glyptothek, Kopenhagen
1989
Salzgitter AG, Salzgitter (E)
Kunststation Kleinsassen, ("Schlußbilanz")
Deutsches Bergbau-Museum, Bochum (E)
Kulturhaus Lutherstadt-Eisleben, ehem. DDR ("Eröffnungsausstellung des 7. Internationalen Pleinairs")
1988
Künstlerhaus Göttingen (E)
Bundesanstalt für Arbeitsschutz, Dortmund ("Lebensraum Arbeitswelt")
Museum der Arbeit, Hamburg (E)
Kunsthalle Darmstadt ("Flucht")
Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Bonn ("Der Mensch und seine Arbeit")
TUFA Kultur- & Kommunikationszentrum, Trier ("Bilder der Arbeit")
Landesmuseum Wiesbaden (E)
Galerie Rose, ("Zwei Reisen in die DDR"), (E)
Schloß Clemenswerth, Emslandmuseum, (E)
Kunststation Kleinsassen, (E)
Neue Galerie, Staatliche Kunstsammlungen Kassel, ("Augenschein und Eigensinn")
1987
Kulturhaus Lutherstadt-Eisleben, ehem. DDR ("Ergebnisausstellung des 7. Internationalen Pleinairs")
1985
Ladengalerie Berlin (E)
Brüderkirche Kassel ("Mensch und Arbeit heute")
1984
Staatliche Kunsthalle Berlin ("Rationalisierung")
Städtische Galerie Schloß Oberhausen ("Rationalisierung")
Deutsches Bergbau-Museum, Bochum (E)
Galerie Rose, Hamburg (E)
1982
Städtische Galerie Erlangen (E)
Städtische Galerie Ingolstadt (E)
Galerie Künstlerhaus, Karlsruhe ("Die Arbeitswelt im Spiegel der Bildenden Kunst")
1981
Realismusstudio 13, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin (E)
1977
Galerie Taube, Berlin (E)
2019
Heidenreich GmbH, Bayreuth
Kondex, Lomira, WI USA
Charter Steel, Cleveland, OH USA
Charter Steel, Saukville, WI USA
MetalTek, Waukesha, WI USA
2018
LMI Packaging Solutions, Pleasant Prairie, WI USA
Michels, Brownsville, WI USA
2017
Millipore Sigma Aldrich, Madison, WI, USA
Millipore Sigma Aldrich Verona, WI, USA
Millipore Sigma Aldrich Milwaukee, WI, USA
Crenlo, Rochester, MN, USA
2016
Siemens AG, Krefeld
Lauda, Königshofen
Michels Corp., Brownsville, WI, USA
2015
MetalTek, Waukesha, WI USA
Scot-Forge, Spring Grove, Il USA
Rangierbahnhof Maschen, Hamburg
DB Fahrzeuginstandhaltung, Nürnberg
2014
Tunnel-Project MTA, Manhattan, NY, USA
Dura-Bar, Woodstock, Il, USA
Millipore, Boston, MA, USA
Dura-Bar, Woodstock, Il, USA
Millipore, Boston, MA, USA
2013
Michels Corp., Brownsville, WI, USA
Northern Stainless, Pewaukee, WI, USA
2012
Walker Forge, Clintonville WI USA
Merck, Darmstadt, D
2011
Reederei Laeisz, Hamburg, D
Airbus, Hamburg, D
Meyer-Werft, Papenburg, D
Wankel-Super-Tec, Cottbus, D
Eisengießerei Winter, Stadtallendorf, D
MetroPower, Milwaukee, WI, USA
Michels-Corporation, Brownsville, WI, USA
2010
Vattenfall Europe Mining, Cottbus, D
BASF, Schwarzheide, D
Badische Stahlwerke, Kehl, D
ZF, Friedrichshafen, D
Merck, Darmstadt, D
2009
BMW, München | München, D
Knauf, Iphofen, D
2008
Merck-Serono, Vevey, CH
Merck, Darmstadt, D
2007
MetroPower, Albany, GA, USA
Michels-Corporation, Brownsville, WI, USA
2006
PieperPower, Milwaukee, WI, USA
Gerberit, Düsseldorf, D
Charter Steel, Cleveland, Ohio, USA
2005
Bofferding, Luxemburg, LU
Michels-Corporation, Brownsville, WI, USA
2004
Kondex Corporation, Lomira, WI, USA
2003
Charter Steel, Saukville, WI, USA
Mechanical Industries, Milwaukee, WI, USA
Kohler, Kohler, WI, USA
Res Manufacturing, Milwaukee, WI, USA
2002
Omya, Carrara, IT
Stahlwerke Peine-Salzgitter, D
Meyer Werft, Papenburg, D
Lloyd-Werft, Bremerhaven, D
ACE/CO, Milwaukee, WI, USA
2001
Meyer Werft, Papenburg, D
Bauer AG, Delitzsch, D
2000
Meyer Werft, Papenburg, D
1999
Deuna Zement, Deuna, D
1998
Adtranz, Kassel, D
HDW-Werft, Kiel, D
1997
Thyssen Fluggastbrückenbau, Kassel, D
Salzgitter AG, Peine-Salzgitter, D
1996
Meyer Werft, Papenburg, D
Lamparter, Kassel, D
1995
Kali und Salz, Heringen, D
Omya, Omey, F
1993
OMYA, Orgon, F
Sachtleben, Meggen, D
1992
OMYA, Omey, F
Hustadmarmor, Molde, N
Plüss-Staufer, Gummern, AT
SAIMI, Carrara, I
1991
Sachtleben, Meggen, D
Druckerei Schmücker, Löningen, D
ISAL, Reykjavik, IS
Nordland Papier, Dörpen, D
1989/90
Norddeutsche Affinerie, Hamburg, D
1989
Klöckner, Georgsmarienhütte, D
Salzgitter AG, Peine-Salzgitter, D
Meyer Werft, Papenburg, D
Nordland Papier, Dörpen, D
1988
Torfabbau Meppen, D
Meyer Werft Papenburg, D
Salzgitter AG, Peine-Salzgitter, D
1987
VEB Mansfeld Kombinat, Eisleben, D
1986
Kali und Salz, Salzdetfurth, D
RAG, Walsum, D
1985
Harmstorf AG, Flensburg, D
Kali und Salz, Heringen, D
1984
Bohrinsel der Deilmann AG, NL
1983
Hoesch, Dortmund, D
RAG, Walsum, D
1982
Auguste Victoria, Marl, D
1981
Kali und Salz, Neuhof/Ellers, D
Kali und Salz, Hattorf, D
Kali und Salz, Grasleben, D
HNA, Kassel, D
1980
VW, Wolfsburg, D
VW, Kassel, D
ENKA, Kassel, D
Aeroquip, Hann. Münden, D
1979
Eisenwerk Hensel, Bayreuth, D
2016
Luft-Wasser-Schiene-Straße, Industriegemälde von H.D. Tylle, DB Museum Nürnberg
2015
H.D. Tylle, Wo die Gondoliere wohnen, Galerie Wimmer
2013
H.D. Tylle: Schöpfungen - Natur-Technik, München, Galerie-Wimmer 2013
2011
H.D. Tylle: Retrospektive - Retrospective", Kassel, BASF und Libelli-Verlag 2011
2010
"Feuerländer - Regions of Vulcan. Malerei um Kohle und Stahl", LVR-Industriemuseum, Oberhausen, 2010
2008
"Klaus Türk: Mensch und Arbeit - 400 Jahre Geschichte der Arbeit in der bildenden Kunst, Eckhart G. Grohmann Collection an der Milwaukee School of Engineering", MSOE Press, Milwaukee, WI, 2008
"H.D. Tylle, Floor Mosaic, Ceiling Mural, Stained Glass, Sclpture Garden", The Grohmann Museum at Milwaukee School of Engineering, Milwaukee, WI, 2008
2006
"Was macht eigentlich Tylle? Bilder aus den USA", Libelli-Ars, Fuldatal, 2006
2003
"Tylle, H.D., An Artist Painting Today's Industry" Libelli-Ars, Fuldatal, 2003
2002
"H.D. Tylle, Arbeitswelt. Werften und Stahlwerke", Deutsches Schifffahrtsmuseum Bremerhaven, 2002
"Die zweite Schöpfung. Bilder der industriellen Welt vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart", Deutsches Historisches Museum, Berlin, 2002
2000
"Klaus Türk: Bilder der Arbeit, eine ikonographische Anthologie", Wiesbaden, 2000
"H.D. Tylle, Landschaften. Natur - Kultur - Stadt - Industrie", Emslandmuseum Schloss Clemenswerth, 2000
1996
" Die Kraft der Bilder", Ars Nicolai, Berlin, 1996
"Bluth und sein Kreis", Kunststation Kleinsassen, 1996
1995
"H.D. Tylle, Japanreise 1995", Die Realismusgalerie, Kassel, 1995
1993
"1. Realismustriennale", Ars Nicolai, 1993
1991
"Peter Gercke et al.: Apollon und Athena, Klassische Götterstatuen in Abgüssen und Rekonstruktionen", Staatliche Kunstsammlungen Kassel, 1991
"Oléumydia, H.D. Tylle". Reykjavik, Island, Botschaft der Bundesrepublik Deutschland und des Goethe-Institutes, 1991
1990
"Der Mensch und seine Arbeit". Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Bonn, 1990
"H.D. Tylle". Museum der Arbeit Hamburg, 1990
"Lebensraum Arbeitswelt", Sammlung der Deutschen Bundesanstalt für Arbeitsschutz Dortmund, 1990
"Bilder der Arbeit", TUFA, Trier, 1990.
"Flucht", Kunsthalle Darmstadt, 1990
1989
"Informatik 9, Vergleich Menzel / H.D. Tylle", Wolf-Schülerbuch, 1989
"H.D. Tylle, Vor Ort am Hochofen", Salzgitter AG, 1989
"Bilder der Arbeit", Klaus Türk, Diaserie für den Kunstunterricht an Schulen, Universität Trier, Köln, 1989
"Schlussbilanz", Kunststation Kleinsassen, 1989
1988
"Augenschein und Eigensinn, Realistische Malerei in Kassel seit 1974", Neue Galerie Kassel, 1988.
"H.D. Tylle, Bilder '80 - '88", Landesmuseum Wiesbaden, 1988
1987
"H.D. Tylle, DDR Tagebuch: Ein Maler aus der Bundesrepublik zu Gast im Mansfeld Kombinat", Frankfurter Allg. Zeitung, 1987
1985
"H.D. Tylle, Tagebuchaufzeichnungen zur Entstehung der Ölbilder in Island", Realismusgalerie Kassel, 1985
"Manfred Bluth: Der Blick auf Italien", Ladengalerie, Berlin, 1985
1984
"H.D. Tylle, Bilder aus dem Steinkohlen- und Kalisalzbergbau", Deutsches Bergbau-Museum Bochum 1984.
"Rationalisierung 1984", Staatliche Kunsthalle Berlin, 1984
"Atelierbesuch bei H.D. Tylle", Fernsehfilm von Bernhard Safarik, Hessischer Rundfunk, 1984
1982
"H.D. Tylle, Bilder aus der Arbeitswelt", Städtische Galerie Erlangen / Städtische Galerie Ingolstadt, 1982
"Die Arbeitswelt im Spiegel der Bildenden Kunst", Galerie Künstlerhaus, Karlsruhe, 1982
1981
"Manfred Bluth: Aus der Toskana", Ladengalerie, Berlin 1981
1980
"Industriebilder von H.D. Tylle", Realismusstudio 13, Neue Gesellschaft für Bildenden Kunst Berlin, 1980
"H.D. Tylle", Galerie Taube, Berlin 1980
1977
"Spanische Reise '77", Dokumentation des Forschungsprojektes der Gesamthochschule Kassel, 1977


Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV:

Hans Dieter Tylle

Pb 1230
34227 Fuldatal
GERMANY

phone: 0561-9812653
fax: 0561-9812654
phone USA: 1-414-5593129

Ust-IdNr. gemäß $27a Umsatzsteuergesetz
DE113008698
email: info@tylle.de

Sofern nicht anders vermerkt, unterliegen alle Texte und Fotos
dem Copyright ©. Alle hier veröffentlichten Texte und Abbildungen
dürfen ohne meine Genehmigung weder nachgedruckt, vervielfältigt,
in andere Webseiten eingebunden, noch in Archiven, Sammlungen oder anderen Publikationen gleich welcher Art verwendet werden

Datenschutzerklärung

Personenbezogene Daten (nachfolgend zumeist nur „Daten“ genannt) werden von uns nur im Rahmen der Erforderlichkeit sowie zum Zwecke der Bereitstellung eines funktionsfähigen und nutzerfreundlichen Internetauftritts, inklusive seiner Inhalte und der dort angebotenen Leistungen, verarbeitet.

Gemäß Art. 4 Ziffer 1. der Verordnung (EU) 2016/679, also der Datenschutz-Grundverordnung (nachfolgend nur „DSGVO“ genannt), gilt als „Verarbeitung“ jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführter Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten, wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

Mit der nachfolgenden Datenschutzerklärung informieren wir Sie insbesondere über Art, Umfang, Zweck, Dauer und Rechtsgrundlage der Verarbeitung personenbezogener Daten, soweit wir entweder allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung entscheiden. Zudem informieren wir Sie nachfolgend über die von uns zu Optimierungszwecken sowie zur Steigerung der Nutzungsqualität eingesetzten Fremdkomponenten, soweit hierdurch Dritte Daten in wiederum eigener Verantwortung verarbeiten.

Unsere Datenschutzerklärung ist wie folgt gegliedert:

I. Informationen über uns als Verantwortliche
II. Rechte der Nutzer und Betroffenen
III. Informationen zur Datenverarbeitung

I. Informationen über uns als Verantwortliche

Verantwortlicher Anbieter dieses Internetauftritts im datenschutzrechtlichen Sinne ist:

H.D. Tylle
Postfach 1230
34233 Fuldatal
Deutschland

Telefon: +49 561 9812653
+49 561 9812654
E-Mail: info@tylle.de

II. Rechte der Nutzer und Betroffenen

Mit Blick auf die nachfolgend noch näher beschriebene Datenverarbeitung haben die Nutzer und Betroffenen das Recht

  • auf Bestätigung, ob sie betreffende Daten verarbeitet werden, auf Auskunft über die verarbeiteten Daten, auf weitere Informationen über die Datenverarbeitung sowie auf Kopien der Daten (vgl. auch Art. 15 DSGVO);
  • auf Berichtigung oder Vervollständigung unrichtiger bzw. unvollständiger Daten (vgl. auch Art. 16 DSGVO);
  • auf unverzügliche Löschung der sie betreffenden Daten (vgl. auch Art. 17 DSGVO), oder, alternativ, soweit eine weitere Verarbeitung gemäß Art. 17 Abs. 3 DSGVO erforderlich ist, auf Einschränkung der Verarbeitung nach Maßgabe von Art. 18 DSGVO;
  • auf Erhalt der sie betreffenden und von ihnen bereitgestellten Daten und auf Übermittlung dieser Daten an andere Anbieter/Verantwortliche (vgl. auch Art. 20 DSGVO);
  • auf Beschwerde gegenüber der Aufsichtsbehörde, sofern sie der Ansicht sind, dass die sie betreffenden Daten durch den Anbieter unter Verstoß gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verarbeitet werden (vgl. auch Art. 77 DSGVO).

Darüber hinaus ist der Anbieter dazu verpflichtet, alle Empfänger, denen gegenüber Daten durch den Anbieter offengelegt worden sind, über jedwede Berichtigung oder Löschung von Daten oder die Einschränkung der Verarbeitung, die aufgrund der Artikel 16, 17 Abs. 1, 18 DSGVO erfolgt, zu unterrichten. Diese Verpflichtung besteht jedoch nicht, soweit diese Mitteilung unmöglich oder mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden ist. Unbeschadet dessen hat der Nutzer ein Recht auf Auskunft über diese Empfänger.

Ebenfalls haben die Nutzer und Betroffenen nach Art. 21 DSGVO das Recht auf Widerspruch gegen die künftige Verarbeitung der sie betreffenden Daten, sofern die Daten durch den Anbieter nach Maßgabe von Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO verarbeitet werden. Insbesondere ist ein Widerspruch gegen die Datenverarbeitung zum Zwecke der Direktwerbung statthaft.

III. Informationen zur Datenverarbeitung

Ihre bei Nutzung unseres Internetauftritts verarbeiteten Daten werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt, der Löschung der Daten keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen und nachfolgend keine anderslautenden Angaben zu einzelnen Verarbeitungsverfahren gemacht werden.

Serverdaten

Aus technischen Gründen, insbesondere zur Gewährleistung eines sicheren und stabilen Internetauftritts, werden Daten durch Ihren Internet-Browser an uns bzw. an unseren Webspace-Provider übermittelt. Mit diesen sog. Server-Logfiles werden u.a. Typ und Version Ihres Internetbrowsers, das Betriebssystem, die Website, von der aus Sie auf unseren Internetauftritt gewechselt haben (Referrer URL), die Website(s) unseres Internetauftritts, die Sie besuchen, Datum und Uhrzeit des jeweiligen Zugriffs sowie die IP-Adresse des Internetanschlusses, von dem aus die Nutzung unseres Internetauftritts erfolgt, erhoben.

Diese so erhobenen Daten werden vorrübergehend gespeichert, dies jedoch nicht gemeinsam mit anderen Daten von Ihnen.

Diese Speicherung erfolgt auf der Rechtsgrundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der Verbesserung, Stabilität, Funktionalität und Sicherheit unseres Internetauftritts.

Die Daten werden spätestens nach sieben Tage wieder gelöscht, soweit keine weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist. Andernfalls sind die Daten bis zur endgültigen Klärung eines Vorfalls ganz oder teilweise von der Löschung ausgenommen.

Newsletter

Falls Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter anmelden, werden die von Ihnen hierzu abgefragten Daten, also Ihre E-Mail-Adresse sowie - optional - Ihr Name und Ihre Anschrift, an uns übermittelt. Gleichzeitig speichern wir die IP-Adresse des Internetanschlusses von dem aus Sie auf unseren Internetauftritt zugreifen sowie Datum und Uhrzeit Ihrer Anmeldung. Im Rahmen des weiteren Anmeldevorgangs werden wir Ihre Einwilligung in die Übersendung des Newsletters einholen, den Inhalt konkret beschreiben und auf diese Datenschutzerklärung verwiesen. Die dabei erhobenen Daten verwenden wir ausschließlich für den Newsletter-Versand – sie werden deshalb insbesondere auch nicht an Dritte weitergegeben.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO.

Die Einwilligung in den Newsletter-Versand können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen oder den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink betätigen.

Kontaktanfragen / Kontaktmöglichkeit

Sofern Sie per Kontaktformular oder E-Mail mit uns in Kontakt treten, werden die dabei von Ihnen angegebenen Daten zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Die Angabe der Daten ist zur Bearbeitung und Beantwortung Ihre Anfrage erforderlich - ohne deren Bereitstellung können wir Ihre Anfrage nicht oder allenfalls eingeschränkt beantworten.

Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO.

Ihre Daten werden gelöscht, sofern Ihre Anfrage abschließend beantwortet worden ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, wie bspw. bei einer sich etwaig anschließenden Vertragsabwicklung.

Muster-Datenschutzerklärung der Anwaltskanzlei Weiß & Partner


Bildlegende
Top